Mitten im Herzen des Ammerlandes

Mitten im Herzen des Ammerlandes

Ausflugsziele

 

Bad Zwischenahn

Nicht nur durch den überregional bekannten Zwischenahner Räucheraal ist Bad Zwischenahn ein besonderer Tipp für alle Nordsee-Urlauber.
Entspannen Sie sich auf einer Bootsfahrt auf dem Zwischenahner Meer oder erleben Sie einen unvergesslichen Abend im Zwischenahner Spielcasino.

 

Rhododendronpark Westerstede

Der Rhododendronpark der Familie Hobbie ist nun seit mehr als 50 Jahren ein attraktives Ausflugsziel, das sich steigender Beliebtheit erfreut. Mit einer Gesamtfläche von 70 Hektar ist er nicht nur Deutschlands größter Rhododendronpark sondern gilt auch unter Fachleuten zu Recht als einer der größten und schönsten Europas. Die Anlage verzeichnet zur Blütezeit von ca. Ende April bis zu 50.000 Besucher und hinterlässt bei ihnen bleibende Eindrücke.

Die vielen Besonderheiten der Arten wie Hochgebirgsformen, baumartig wachsende subtropische Formen locken viele Fachleute aus aller Welt an.

Unter hohen Kiefern, aber auch unter dem Schutz z.T. exotischer Nadel- und Laubgehölze, stehen zigtausende Rhododendren, in allen Farben, Formen und Variationen, bis zu 7 m hoch. Ebenso zu sehen sind ca. 250 Wildarten und Formen und über 1000 Sorten aus eigener und fremder Züchtung. Eine Blütenpracht, die ihresgleichen sucht.

Neu ist auch die Fläche einer großen, komplett beschilderten Schaugartenanlage, die in ständiger Erweiterung steht. Sie ist ein großer Anziehungspunkt und Lehrbeispiel, nicht nur für Auszubildende und Botaniker.

 

Naturpadd Fikensolterfeld in Westerstede

Der Naturpadd Fikensolterfeld liegt im "Natur- und Erlebnispark südliches Westerstede" und führt durch Wald und Baumschulgebiet. Vorbei an einem Feuchtbiotop und einem kleinen Waldgarten kommt man auf den alten Heer- und Handelsweg Oldenburg-Ostfriesland (Friesischer Heerweg).

 

Bienenpark Hollriede

Der Bienenpark Hollriede richtet sich an Naturinteressierte, Bildungseinrichtungen und den Regionaltourismus. Er ist eine einzigartige Anlage, die die Carl-und-Lieselotte-Düvel-Stiftung in Westerstede-Hollriede unterhält. Wer sich für Vorgänge in der Natur interessiert oder diese lehrt, ist im Bienenpark Hollriede an der richtigen Adresse und herzlich willkommen.

 

Ammerländer Vogel- und Landschaftspark mit Tropenhalle und Tropencafé

Der Vogelpark Westerstede zeigt auf 3.3 ha einheimische Vogelarten und prächtige Vogelarten aus aller Welt. Die unterschiedlichen Anlagen sind zu einem Landschaftspark vereint. Für wärmeliebende Tiere existiert eine Tropenhalle, idyllische Teichanlagen und Wasserläufe bieten Schwimmvögeln eine Heimat. Spazierwege, Teichanalagen, mit Tropencafe-Restaurant, Cafe-Terasse, Affengehege, Streichelzoo und einem großen Kinderspielplatz ist er ein idealer Anziehungspunkt für die gesamte Familie.

 

Schloss Gödens

Das noch bewohnte Wasserschloss in Gödens lädt ganzjährig zu einem Spaziergang im wunderschönen Schlosspark ein. Das im Stil der holländischen Renaissance erbaute Schoss enthält insbesondere mit den Darstellungen der griechischen Sagenwelt im Festsaal wertvolles Inventar.
Der Schlossherr veranstaltet jährlich gesellige Landpartien, welche große Besucherströme aus nah und fern anziehen.

 

Schloss Jever

Das geschichtsträchtige Schloss in Jever bietet interessierten Besuchern viele Sonderausstellungen im Museumsbereich. Der Audienzsaal mit der fast 80 qm großen Kassettendecke, den goldgeprägten Ledertapeten vom Anfang des 18. Jahrhunderts und dem großen Ölgemälde Katharinas II. von Rußland (und Landesherrin von Jever 1793 - 1796) ist sicher das Prunkstück des Schlosses. Doch nicht allein deshalb ist der Besuch des heute museal genutzten Gebäudes zu empfehlen. In mehr als 60 Räumen werden neben historischen Interieurs die Sammlungen zur regionalen Kulturgeschichte, Archäologie und Volkskunde gezeigt, die der Jeverländische Altertums- und Heimatverein in mehr als einhundertjähriger Arbeit zusammengetragen hat.

 

Neuenburger Urwald

Der Neuenburger Urwald liegt unmittelbar in der friesischen Wehde. Der „Neuenburger Urwald" ist ein Waldgebiet, welches seit dem 17.Jahrhundert weitgehend durch den Menschen unberührt geblieben ist. So findet man Eichen, die 500 bis 600 Jahre alt sind, 200 bis 300 Jahre alte Hainbuchen und westlich der Jagdhütte stehen Rotbuchen, die ein Alter von 300 bis 400 Jahre vorweisen.
Der Neuenburger Urwald ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel bei unseren Gästen.

 

Dangast

Dangast ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Das beschauliche Örtchen am Jadebusen ist ein Luftkurort und lädt ein zum Spaziergehen, Baden, Campen oder einfach zum Verweilen.
Besonders das Alte Kurhaus ist sehr bekannt und so mancher erinnert sich gern an den berühmten Rhabarberkuchen mit Baiser, welcher mittlerweile zu Dangast gehört wie das Wasser in die Nordsee.

 

Wattenmeerhaus Wilhelmshaven

Das Wattenmeerhaus in Wilhelmshaven ist Hauptbildungs- und Informationszentrum für den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Hier kann eine spannende Dauerausstellung zum Lebensraum Wattenmeer besucht werden. Darüber hinaus beinhaltet das mannigfaltige Veranstaltungsprogramm eine Vielzahl von Wechselausstellungen. Für den kleinen Hunger steht eine Cafeteria auf einer Panoramaterrasse mit herrlichem Ausblick zur Verfügung.

 

Seewasseraquarium Wilhelmshaven

Erleben Sie das Meer live! Gehen Sie auf Entdeckungsreise in die Naturwelt unserer Küste sowie die ferner Länder. Die großzügig angelegten Aquarien beherbergen in ca. 600.000 Litern Meer- und Süßwasser Pinguine, Seehunde, Haie und viele andere Meeresbewohner. Die kleinen Gäste können sich ebenso in der dazugehörigen Spielhalle nach Herzenslust austoben.

 

Oceanis

Ursprünglich für die Expo am Meer erbaut ist Oceanis ein fester Bestandteil Wilhelmshavens geworden und ist Deutschlands einzige, virtuelle Unterwasserforschungsstation - gehen Sie auf eine Reise in die Tiefe und entdecken Sie die Geheimnisse des Meeres. Genießen Sie den Ausflug und lassen Sie sich über alles Interessante von den interaktiven und mehrsprachigen Leitständen informieren.

 

Schwimmbad Tossens

Das Meerwasser-Hallenbad in Tossens hat eine kontinuierliche Wassertemperatur von 31° Grad. Es werden dort z.B. Kinderschwimmkurse, Wassergymnastik für Senioren, Aquajogging, Schnuppertauchen, Auquafun for kids usw. angeboten. Somit ist auch im Winter ein wohltuendes Bad in Nordseewasser möglich.

 

Aquatoll Schortens

Für große und kleine Wasserratten ist ein Ausflug in das Schwimmbad Aqua-Toll immer wieder ein Erlebnis. Das Aqua-Toll bietet eine moderne Riesenwasserrutsche, Kinderrutsche, Strömungskanal, Whirlpool, römisches Dampfbad, Solarien, Massagedüsen, Ruhezonen und Gastronomie auch im Naßbereich. Aber auch ein sportliches 25m-Becken bestimmt das Bild im friesischen Freizeitbad, welches sich zudem mit akzeptablen, familienfreundlichen Eintrittspreisen empfiehlt.

 

Zoo Jaderberg

Der Tierpark und Freizeitpark in Jaderberg verspricht affenstarken Spaß für die ganze Familie. Über 600 Tiere sind neben Fahrattraktionen für groß und klein in Jaderberg hautnah zu erleben. Wer genug Affen, Löwen, Geparden & Co. in Aktion erlebt hat, kann sich in der Wildwasserbahn, Riesenwellenrutsche und Holzwurm-Achterbahn austoben. Integriert ist ein Abenteuerpark mit afrikanischer Steppe für Großtiere, die mit Eisenbahn direkt besucht werden.

 

Spielhalle Jaderberg

Seit September 2005 gibt es im Jaderpark eine ganzjährig geöffnete Spielscheune, einen Spaßpark zum Spielen, Klettern und Toben für alle Kinder die Lust dazu haben. Der Spaßpark und der Tierpark sind nun das ganze Jahr geöffnet. Im Zeitraum von 2 Jahren wurde das Gebäude komplett saniert und mit neuen, großen Spiel-, Kletter- und Sportanlagen ausgestattet.

 

Bullermeck Hooksiel

Die grosse Bullermeck Spielscheune in Hooksiel bietet viele Attraktionen. Während sich die Kinder in einer der Spielflächen austoben, können Eltern und Großeltern in dem Panorama-Restaurant den Blick auf die Nordsee geniessen.
In der Spielscheune gibt es viele Attraktionen, wie einen Kletterberg, eine 44m lange Riesenrutsche, oder eine 10m Kletterwand.

 

Schwimmbad Dangast

Das DanGastQuellbad hat viel zu bieten...das riesige Wasser- und Bade-Erlebnis auf einer Wasserfläche von ca. 1.100 qm . Mit einer Riesenwasserrutsche von 75 m kommen nicht nur die kleinen Badegäste voll auf ihre Kosten. Und die große Liegewiege mit Strandkörben und Beachvolleyballfeld lädt zum Entspannen ein.

 

Nationalparkhaus Dangast

Das Nationalparkhaus in Dangast ist ein Ausstellungsgebäude der besonderen Art.
Die Ausstellungs-Schwerpunkte sind der Naturraum Wattenmeer und der Deichbau am Jadebusen sowie das Zusammenwirken von Natur und Mensch. Diese werden um umfangreiche Fotografien, Aquarien, einer Sonder-Fossilienausstellung und einen Kinder-Erlebnisbereich ergänzt.
Der Eintritt ist frei!

 

Schulmuseum Bohlenberge

Das Gebäude der ehemaligen Volksschule Bohlenbergerfeld verfügt über drei Klassenräume, einen Gruppenraum, Flur und einen ausgebauten Bodenraum für Sonderausstellungen. Kernstück des Museums ist der Klassenraum aus der Kaiserzeit um 1910. Er enthält die vollständige Einrichtung einer einklassigen Dorfschule aus dieser Zeit. Er bietet die Möglichkeit, mit Griffeln auf Schiefertafeln oder mit Federhalter und Tinte in Hefte zu schreiben.
Der zweite Klassenraum enthält die ständige Ausstellung zur Schulgeschichte. Dort findet man eine Fülle von Dokumenten, Schulbüchern, Schulwandbildern und Schülerarbeiten. Besonders hervorzuheben ist die Sammlung von physikalischen Geräten, die fast alle auf Knopfdruck betätigt werden können.
Der dritte Klassenraum ist Vortragsraum. Im danebenliegenden Filmraum informiert eine Tonbildschau die Besucher über Schule, Unterrichtsverfahren und Erziehungsstile der Vergangenheit.
Im Bodenraum sind Lehr- und Anschauungsmittel für die Grundschule ausgestellt. Ein besonderer Anziehungspunkt sind Bilder von Haustieren. Auf Knopfdruck werden sie einzeln angeleuchtet, und es ertönen die dazugehörigen Geräusche.

 

Radziwill-Haus Dangast

Am Ortseingang von Dangast liegt, heute von hohen Bäumen umgeben, das Haus des norddeutschen Malers Franz Radziwill. Sechzig Jahre, von 1923 bis zu seinem Tod 1983 lebte und arbeitete Franz Radziwill in diesem Ensemble aus Wohn- und Atelierhaus, das in seiner besonderen Gestalt und mit der authentischen Innenausstattung seit 1987 für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Unterstützt von der Familie des Malers möchte die Franz-Radziwill-Gesellschaft zu einer vertieften Auseinandersetzung mit diesem Künstler der Klassischen Moderne anregen, der eine spezifische Stellung einnimmt zwischen Expressionismus und Neoromantik, Neuer Sachlichkeit und Magischem Realismus. In thematisch wechselnden Ausstellungen soll das Werk Franz Radziwills auf der Grundlage des umfangreichen Archivmaterials erforscht und vor dem Hintergrund des unmittelbaren Lebensbereichs dokumentiert werden.
Da das Haus von der Familie des Künstlers noch privat genutzt wird, können die Ausstellungen nur im Rahmen von Führungen besucht werden, deren Termine auf Plakaten, in der Presse und telefonisch bekanntgegeben werden. Vereinbarungen über Sonderführungen für Gruppen sind möglich.

 

Heimatmuseum Varel

Das Gebäude, in dem heute das Heimatmuseum untergebracht ist, wurde um 1750 erbaut. Der ursprüngliche Fachwerkbau erhielt 1805 die heutige Klinkerfassade.
Der Heimatverein erwarb 1951 das Gebäude, um hier ein Museum einzurichten. Nachdem umfangreiche Reparaturen und Umbauarbeiten durchgeführt waren, konnte 1956 das Heimatmuseum eingeweiht werden. Seit 1971 sind die unteren, museal ausgestatteten Räume unter der Bezeichnung "Schienfatt" bewirtschaftet.
Die drei Gasträume zeigen in Karten, Bildern, Möbeln und Geräten u. v. a. m. die Sondergeschichte der Edlen Herrschaft Varel ab 1667, dem Todesjahr des wohl bedeutendsten oldenburgischen Landesherren, Graf Anthon Günther, eines wahren Friedensfürsten.

 

Leuchtturm Arngast

Der Leuchtturm Arngast liegt mitten in der Nordsee und ist bei Flut per Schiff erreichbar. Bei Ebbe haben Sie die Möglichkeit, den Leuchtturm mit einem geschulten Wattführer zu Fuß zu erreichen.
Leider kann der Leuchtturm nicht von innen besichtigt werden, aber dennoch ist ein Ausflug zu diesem schönen Leuchtturm immer ein besonderes Erlebnis.

 

Kuriositätenmuseum "Spijöök", Vareler Hafen

Direkt am Vareler Hafen ist das erste Museum für Kuriositäten und Seemannslegenden zu finden. Den Besucher erwartet eine phantasievolle Präsentation skurriler Gegenstände aus der friesischen Seemannswelt. Die mit Situationskomik gespickten Führungen lassen den Besuch zu einem echten Erlebnis werden. Die Mischung aus Gegenständen lang vergessener Tage, Kuriositäten der seemännischen Fachwelt und Aktionstheater soll den Gästen das Geschichtsgefühl der Küstenbewohner und deren Lebensweise näher bringen. Die künstlerisch aufgearbeiteten Fundstücke lassen Geschichte und Geschichten lebendig werden. Während der Führungen, gern auch auf Plattdeutsch, wird über Kuriositäten Seemannslegenden und regionale "Wahrheiten" berichtet. Zu sehen ist der größte weiße Hai, das legendäre Ein-Mann U-Boot und friesische Bestattungstechniken.

 

Schlosskirche Varel

Die Vareler Schlosskirche ist das älteste Bauwerk Varels (Baujahr nach Überlieferung 1144) mit kreuzförmigem Grundriss und mächtiger breiter Westturmlage.
Besonders sehenswert ist die reiche Ausstattung des Kircheninneren, die der Hamburger Bildhauer Ludwig Münstermann in den Jahren 1613-1618 im Auftrag des Grafen Anton II. von Delmenhorst ausführte.
Der Eichenholz-Altar mit den Apostelfiguren zeigt in seinem Mittelteil Anbetung durch die Hirten, Einsetzung des Abendmahls, Kreuzigung, Auferstehung und Himmelfahrt. Dieser fast zehn Meter hohe Schnitzaltar ist eines der bedeutendsten Denkmäler der späten Renaissance in Deutschland.
Zu dem Münstermann-Ensemble gehören außerdem die achteckige Sandsteinkanzel sowie der reich verzierte Taufstein mit den Alabasterfiguren

 

Wasserturm Varel

Bei gutem Wetter erlaubt der über 50m hohe Turm mit Aussichtsplattform einen herrlichen Blick auf die Umgebung Varels, den Jadebusen und Butjadingen. Der Wasserturm wurde 1913 erbaut und versorgt noch heute die Stadt mit bestem Wasser aus eigenen Brunnen.

 

Mühle Varel

Die fünfstöckige Kappenwindmühle mit Windrose, ein Gallerieholländer, wurde 1847 erbaut. Sie ist die höchste Windmühle im Oldenburger Land (Kappenhöhe 29,8 m) und gehört mit einer Flügellänge von 24 m zu den größten Deutschlands. Die drei früheren Korn- und Mehlböden zeigen heute zahlreiche Exponate unter anderem aus Handwerk, Fischerei, Landwirtschaft und Haushalt. Außerdem wird über die Entstehung des Jadebusens sowie über die friesischen Sportarten Boßeln, Klootschießen und Schleuderball berichtet. Bis 1965 war die Vareler Mühle in Betrieb. Auch heute ist sie noch voll funktionstüchtig und läuft während der Öffnungszeiten.

 

Küstenmuseum Wilhelmshaven

Die Wilhelmshavener wal.welten erzählen in ihrer Ausstellung vom Leben und Sterben der Giganten der Ozeane. Im Mittelpunkt steht dabei ein rund 15 Meter langes begehbares Skelett eines Pottwals. Dieser tonnenschwere Koloss ist 1994 vor der Insel Baltrum gestrandet. Seine übrigen Organe sind in konservierter Form für die Nachwelt erhalten geblieben und können im Rahmen der Ausstellung bestaunt werden. Im Erdgeschoss präsentiert das neue Küstenmuseum vier Ausstellungen mit den Themen "Klimawandel im Küstenraum", "Animal Tracking - Fernbeobachtung von Tierwanderungen", "Wattenmeer" und "Menschen am Meer - Landschaft udn Siedlung bis zum Mittelalter", die für die EXPO 2000 konzipiert wurden.

 

Marinemuseum Wilhelmshaven

Das Deutsche Marinemuseum widmet sich vor allem dem Sammeln und Vermitteln von Exponaten zur 150jährigen deutschen Marinegeschichte. Hier haben Sie an sieben Tagen in der Woche die Möglichkeit, die Ausstellung des Museums unter dem Motto "Im Blickpunkt - Deutsche Marinen seit 1848" zu besichtigen.

 

Brauhaus zu Jever/ Brauereimuseum

Wie das Land - so das Jever! Was wäre Jever ohne sein heimliches Wahrzeichen? Das Bier und seine Brauerei haben die Stadt weit über die Grenzen hinaus bekannt gemacht. Wer sich für die Abläufe der Produktion interessiert, sollte sich die Chance einer Brauereibesichtigung nicht entgehen lassen. Es wartet auch eine Überraschung auf Sie!

 

Museumdorf Cloppenburg

  • Das Museumsdorf Cloppenburg ist mehr als eine Sammlung historischer Gebäude.
  • Entdecken Sie das Dorf auf einem virtuellen Rundgang.
  • Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Museums.
  • Kommen Sie mit auf einen Fotostreifzug.
  • Lernen Sie unsere Fachleute hinter den Kulissen kennen.
  • Staunen Sie, welche Schätze die Magazine des Dorfes bergen.
  • Und erfahren Sie mehr über Geschichten und Kuriositäten rund ums Museumsdorf.

 

Blaudruckerei Jever

Die Blaudruckerei arbeitet als "Lebendige Museumswerkstatt", d. h., dass der Besucher die wichtigsten Arbeitsgänge beobachten kann und Erklärungen dazu erhält.
Die Stoffe der "Blaudruckerei im Kattrepel" werden mit Jahrhunderte alten Mustern ehemaliger ostfriesischer und oldenburgischer Werkstätten bedruckt und mit Pflanzenfarbe, dem Indigo, gefärbt. Sie werden genau nach alter Tradition hergestellt und entsprechen dem historischen Blaudruck, wie man ihn vor Jahrhunderten getragen hat.

 

Wurtendorf Ziallerns

Das kleine Dorf Ziallerns gilt als eine der am besten erhaltenen Wurtensiedlungen im norddeutschen Küstenbereich. Das Informationszentrum beschreibt die Entstehung des Ortes sowie die Besiedlungsgeschichte des Wangerlandes.
Aus der Zeit um 100 v. Chr. stammen die ältesten Siedlungsnachweise. Zu dieser Zeit konnten die Menschen noch direkt auf dem Marschenboden siedeln. Durch die immer höher steigenden Fluten waren die Bewohner gezwungen, ihre Häuser auf künstlichen aufgeworfenen Hügeln, den Wurten, zu errichten. Für den rund 5 m hohen Wurtenbau Ziallerns mußten etwa 60.000 cbm Klei und Stallmist bewegt werden.
Das Informationszentrum dokumentiert anhand von Karten, Skizzen, Zeichnungen und historischen Fotos diese Enwicklungsgeschichte.

 

Buddelschiffmuseum Wilhelmshaven

Mysteriöse Schiffsunglücke, fesselnde Tragödien und ungelöste Untergänge von damals bis heute. Bewundern Sie über 150 faszinierende Exponate!
Außerdem: Wie kommt das Schiff in die Buddel?

 

Feuerwehrmuseum Jever

Die Feuerwehr-Oldtimerfreunde Jever e.V. wurden 1999 gegründet. Das Museumsgebäude, eine denkmalgeschützte Einrichtung, befindet sich im ehemaligen Güterschuppen der Bahnhofsanlage aus dem Jahre 1908. Ziel der Feuerwehr-Oldtimerfreunde Jever e.V. ist es, ein Museum zum "Anfassen" zu präsentieren in Form von diversen Ausstellungen. Zu diesen Ausstellungen gehören unter anderem das Funkmuseum, mehrere Fahrzeugsammlungen mit den Schwerpunkten der vierziger, fünfziger und sechziger Jahre. Weitere Projekte sind bereits in Planung.

 

Muschelmuseum Hooksiel

Muscheln und Schnecken, tropisches Seewasseraquarium
Von seinen vielen Reisen während seiner 35jährigen Marinezeit brachte Georg Hempfling Muscheln aus aller Welt mit. Zusammen mit einer geerbten Sammlung seines Onkels stellt er diese in einem kleinen Museum aus. Ein großes Meerwasserbecken mit lebenden Korallen und Muscheln ergänzt die Präsentation.

 

Landwirtschaftsmuseum Mühle Jever

Am 15. Okt. 1989 wurde das Scheunengebäude der Schlachtmühle Jever als "Landwirtschaftsmuseum" eröffnet. Damit konnte der erste Teilabschnitt eines Gesamtvorhabens verwirklicht werden, der die Erhaltung und museale Nutzung des Mühlenanwesens an der jeverschen Schlachte zum Ziel hat.
Das in der Mühlenscheune untergebrachte Landwirtschaftsmuseum versteht sich als notwendige Ergänzung zum Schlossmuseum Jever, dem kulturhistorischen Museum des Jeverlandes. Im Rahmen von langfristigen Sonderausstellungen werden in dem neuen Museum Themen aus der regionalen ländlichen Kulturgeschichte gezeigt.

 

Piratenmuseum Wilhelmshaven

Klein aber Ahoi! Und immer wieder Neuigkeiten. Die Geschichte der Piraterie hat alle inspiriert und gefesselt. Ob Long John Silver, Schwarzbart oder Klaus Störtebeker, man trifft sie in den verschiedensten Darstellungen. Entern, Entdecken und Erleben, steigen Sie ein in die Abenteuerwelt der Piraterie.

 

Schloss Neuenburg

Der Ursprung des Schlosses war eine Grenzburg der Oldenburger Grafen gegen die Friesen. Sie wurde 1578 - 1583 zu einer geschlossenen Wasserburganlage im Renaissance-Stil umgebaut. Heute sind dort öffentliche Einrichtungen untergebracht. Außerdem findet man einen sehr gepflegten Landschaftspark mit einem bis zu 200 Jahre alten Baumbestand. Im Schloss, das zum Teil besichtigt werden kann, ist eine ornithologische Austellung und eine Sammlung mit Exponanten zur Ortsgeschichte und Produkten aus dem heimischen Handwerk zu sehen. Neben dem Schlossgelände befindet sich eine kleine bäuerliche Anlage mit der ca. 400 Jahre alten Rauchkate, Scheunen, einem Backhaus und einem Ziehbrunnen.